CDU-Spitzenkandidat besucht den Flughafen Hamburg und die Lufthansa Technik.

Mit 35 Teilnehmern war die Veranstaltung bis auf den letzten Platz ausgebucht.

24.01.2015, 16:20 Uhr

Die CDU-Ortsverbände  Alsterdorf (Kai Debus) und Langenhorn (Richard Seelmaecker) hatten zur Besichtigung des Flughafens Hamburg-Fuhlsbüttel und der Lufthansa-Technik eingeladen.

Nach einem Bericht des Leiters des Zentralbereiches Umwelt des Flughafens (Axel Schmidt), in dem auch die derzeitige Fluglärmproblematik ausführlich erörtert wurde, folgte eine Darstellung der Flughafenabläufe im Rahmen der Modellschau.

Danach besichtigten die Teilnehmer das Flughafengelände im Rahmen einer Bus-Rundfahrt, die auch über das das Vorfeld führte. Bei typischem Hamburger Wetter (Schneefall) konnten die Teilnehmer live mit erleben, wie die Start-und Landebahn Langenhorn/Niendorf kurzfristig außer Betrieb gesetzt wurde, damit die Räumfahrzeuge des Flughafens in Formation eines Pfluges fahrend den Schnee beseitigen konnten.

Im Anschluss daran erfolgte eine Besichtigung der Lufthansa-Technik. Anhand einer derzeit in der technischen Überholung befindlichen Maschine erläuterte Kai Debus anschaulich, wie viel Aufwand und Sorgfalt die Wartung des Fluggeräts erfordert.

Abschließend ging es in die Lärmschutzhalle. Sie ist die drittgrößte und eine der modernsten Lärmschutzhallen der Welt. Nachdem die Flugzeuge rückwärts in die Halle geschoben werden und die beiden jeweils 56 Meter breiten und rund 300 Tonnen schweren Tore geschlossen werden, können hier die Triebwerke ihren Probelauf absolvieren.